Intro

Diese Seite enthält fünf Kapitel; das erste fasst die Erfahrungen der Arbeit an einer Kunstausbildungsinstitution zusammen , das zweite sind Schreibversuche, der dritte Abschnitt dokumentiert die öffentlichen Auftritte an der Kunsthochschule sowie die diese begründenden Auftritte auf Theaterbühnen, der vierte Abschnitt ermöglicht den Eintritt in eine Galerie, die einer ganz anderen Darstellungsweise gewidmet ist. Fünf ist eins: Two Years in America.

Die Arbeit an der Kunsthochschule ist Zu – und Abwendung zugleich: die Zuwendung zu den Studierenden beinhaltet die Abwendung von der Kunstpraxis, die akademisch gemacht allen Wert verlieren. Die Arbeit am Theater ist die Kritik an den Rollen und der Art der Wahrnehmung der Rollen. Die Arbeit an einem Kunst – und Künstlerverständnis zweigt sich daraus ab: was könnte ein künstlerisches Verstehen und Aneignen der Welt für Vorteile gegenüber den politisch und wirtschaftsgetriebenen Aneignungsformen bringen . Und dann sind da natürlich die poetischen Abschweifungen und Skizzen, die den Alltag begleitet haben und begleiten. Und „that never ending yearning to look for America“.

 

 

Kommentar verfassen